Raiffeisen Rechenzentrum: mit Sicherheit die beste IT.
Raiffeisen Rechenzentrum Graz

Mit Sicherheit die beste IT: Ob On-Premise oder as-a-Service.

Wir sind ein unabhängiger IT-Service-Provider mit eigenem Rechenzentrum, dem RRZ Data Center in der Nähe von Graz. Für uns stehen höchste Verfügbarkeit und Sicherheit für die Daten unserer Kunden an erster Stelle. Dabei setzen wir auf zertifizierte IT-Lösungen: ganzheitlich, effizient und kostenoptimal.

Unsere Services

Sie haben hohe Ansprüche an Ihre IT? Als lokaler IT-Ansprechpartner verstehen wir Ihre Anforderungen in diesem Bereich.

Unsere Referenzen

Schon seit vielen Jahren arbeiten wir eng mit Kunden aus verschiedensten Branchen zusammen. Unsere Erfolgsgeschichten möchten wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten.

Slider Carousel Image
PrimeSign

Alles was echt ist.

Mithilfe des Unternehmens können elektronische Signaturen und Identitäten nicht nur sicher, sondern auch effizient genutzt werden.

Slider Carousel Image
Reval Austria

Tendenz steigend.

Mithilfe des RRZ kann der globale Finanzsoftware-Anbieter Reval seine Services in Europa weiter ausbauen.

Slider Carousel Image
VTU

Reibungsloses IT-Management.

Verfügbare Services, geringere Investitionskosten und laufendes Management von Hardware-Wartungsverträgen: Der externe IT-Betrieb brachte der VTU viele Vorteile.

{"dots":"false","arrows":"true","autoplay":"false","autoplay_interval":"3000","speed":"300","fade":"false","design":"prodesign-19","rtl":"false","loop":"true","slider_nav_column":2}

Externe Zertifizierungen

News & Trends
  • Mit KI von Leftshift One in die Zukunft.

    Künstliche Intelligenz: Kooperation Leftshift One mit RRZ

    Künstliche Intelligenz (KI): Mit Leftshift One in die Zukunft. Stefan Schmidhofer (Leftshift One) über Potentiale im Bereich KI. Künstliche Intelligenz durchdringt unsere Leben immer mehr. Wir erleben zwar einen großen Fokus auf Sprachsteuerung, autonomes Fahren und den Gesundheitsbereich. Doch die Einsatzgebiete sind denkbar endlos: Recommender-Systeme im Bereich eCommerce, Automatisierung in der Landwirtschaft, Predictive-Modelle im Maschinenbau oder Prozessoptimierung in der Produktion. Dabei sprechen wir von schwacher KI, die “nur” auf Basis von Statistik, Heuristiken und Mathematik agiert. Unter “Intelligenz” verstehen wir derzeit also, aus Daten Entscheidungen abzuleiten. Wann starke KI, also die Stufe von menschlichen intellektuellen Fähigkeiten wie etwa Empathie, realisiert wird, bleibt weiter Zukunftsmusik. Potential für Business-Lösungen mit Hilfe von KI. Fest steht, dass innerhalb der Europäischen Union und damit auch Österreich ein großes Potential für Business-Lösungen mit Hilfe von KI herrscht. Leftshift One erprobt über die Microservices ihrer AI-as-a-Service-Plattform G.A.I.A. bereits Lösungen in diversen Bereichen. So existieren erfolgreiche Proof-of-Concept-Cases für automatisiertes E-Mail-Verständnis und smarte digitale Assistenten in Human Resource-Prozessen. Auch für Banken existieren spannende Use Cases sowohl B2C als auch B2B. Die Einsatzmöglichkeiten reichen vom First Level Support über smarte digitale Vertriebsassistenten bis hin zu Risikoanalysen und Predictive-Modellen durch Backend-Assistenten. Stefan Schmidhofer, MA ist Gründer des Unternehmens Leftshift One. Das Unternehmen hat die AI-as-a-Service Plattform G.A.I.A entwickelt, mit der AI-Services entlang der Wertschöpfungskette erstellt werden können und so in den verschiedensten Bereichen Prozessoptimierungen erreicht werden können. Strategische Zusammenarbeit als perfekte Ergänzung. Das Raiffeisen Rechenzentrum unterstützt Startups und Scaleups mit einem umfangreichen Leistungsportfolio. Leftshift One kann im konkreten Fall auf die Expertise in fünf Bereichen zurückgreifen. Da wir bei Lösungen durch unsere AI-as-a-Service-Plattform auf Datensicherheit “by Design” praktizieren, sind nicht zuletzt die Angebote im Bereich Private Cloud essenziell. Auch ganz generell unterstützt das [...]

    Mehr erfahren
  • 10 Jahre RRZ: Ein Rückblick.

    10 Jahre RRZ: ein Rückblick

    10 Jahre RRZ: Danke fürs Mitfeiern! Burger, Cocktails & Motorräder. Wir sagen DANKE an unsere Kunden, unsere MitarbeiterInnen, unsere Partner und an alle Gäste unseres Events. Ausgewählte Fotos, Videos und weiterführende Beiträge finden Sie unter den nachfolgenden Links: Presseartikel 10 Jahre RRZ Video 10 Jahre RRZ (Youtube) Raiffeisen baut IT-Angebote aus (ORF) Cybersecurity-Experten orten "Renaissance der Ransomware" (Kleine Zeitung) Schnappschüsse: 10 Jahre RRZ. Weitere News zum Thema 10 Jahre RRZ

    Mehr erfahren
  • Security-Awareness: IT-Sicherheit für Anwender.

    IT-Sicherheit: Security Awareness Tipps für AnwenderInnen

    Security-Awareness-Tipps. Praktische IT-Sicherheits-Tipps für Ihren Office-Alltag. IT-Sicherheit ist ein wesentlicher Faktor für den langfristigen Unternehmenserfolg. IT-Security betrifft aber nicht nur Systeme und Netzwerke sondern beginnt beim Anwender. Wir liefern Ihnen daher Antworten auf Ihre Fragen rund um das Thema IT-Sicherheit und verraten praktische Tipps und Maßnahmen zur Sensibilisierung für das Thema. FAQS Alles rund ums Thema Office-Sicherheit. Ich nutze mein Smartphone wirklich intensiv. Ein Leben ohne mein Smartphone kann ich mir mittlerweile gar nicht mehr vorstellen. Mittlerweile mache ich auch online Banking damit und nutze das neue PushTAN Verfahren. Auch meine Termine verwalte ich damit. Außerdem ist es mein wichtigstes Kommunikationswerkzeug. Solange ich darauf achte, dass es mir nicht gestohlen wird und niemand sonst mein Smartphone verwendet, gibt es doch keine Sicherheitsbedenken, oder? Welchen Schaden könnten Angreifer schon aus der Ferne anrichten? Der IT-Security Officer meint: Angreifer können mittlerweile eine Vielzahl von Angriffen aus der Ferne auf ihr Smartphone starten. De facto bieten Smartphones aufgrund der wachsenden Funktionalität mehr Angriffsfläche, als ein Desktop Rechner. Auch der Umstand, dass auf diesen Geräten kein Windows läuft, bedeutet nicht, dass die jeweiligen Betriebssysteme unangreifbar sind. Im Gegenteil! Erst vor Kurzem wurden von Sicherheitsforschern mehrere kritische Sicherheitsschwachstellen im iMessage Nachrichtendienst von Apple veröffentlicht. Um diese Schwachstellen auszunutzen, sendet der Angreifer lediglich eine manipulierte Nachricht an das Opfer. Indem das Opfer diese Nachricht liest, kann der Angreifer bspw. Dateien von Ihrem Gerät stehlen oder einen schädlichen Code direkt auf Ihrem Gerät ausführen. Damit ist er in der Lage, unbemerkt bspw. eine Überwachungssoftware zu installieren. Von diesen genannten Sicherheitsschwachstellen sind sämtliche Apple Geräte mit dem Betriebssystem iOS (iPhones und iPads) bis zur Version 12.3 betroffen. Installieren Sie daher noch heute das Update auf die fehlerbereinigte iOS Version 12.4. Eine Beschreibung des Update Vorgangs ist auf der [...]

    Mehr erfahren
Die neuesten IT-Trends per Mail

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung. Mit unserem Newsletter bleiben Sie immer am neuesten Stand rund um die Themen Rechenzentrum, Digitalisierung, IT-Sicherheit und Verfügbarkeit.